Südafrika Reise
Touren und Reisen
Das Land
Highlights
Wissenswertes
Wir über uns
 
 Suedafrika-Insider Folgen?
Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter
 
Empfehlungen
 
Visuelle Eindrücke
 
Melalane Gate
 
Paul Kruger Statue

Die Geschichte des Kruger Nationalparks

Gegen 1838 kamen die ersten Buren ins Lowveld, geführt von Luis Trichardt und Hans van Rensburg. Das Gebiet des heutigen Krugerparks war so gut wie unbesiedelt, da es durch  Malaria und die Tsetsefliege verseucht war, denen Menschen und Tiere zum Opfer fielen. 1843 kam ein italienischer Schiffsbrüchiger, João Albasini, in diese Gegend nachdem er in Mosambique an Land gespült worden war. Zu dieser Zeit kamen auch erste Buren mit Ihren Ochsenwagen hier an, und siedelten sich am Pretoriuskop an, dem einzigen Gebiet, in dem die Malaria nicht vorkam. Wagenrouten wurden gegründet, die die damalige Burenrepublik Transvaal mit der Hafenstadt Delagoa Bay in Mosambique verbanden. Warentransporte konnten allerdings nur in den drei Wintermonaten Juni, Juli und August durchgeführt werden, da in den anderen Monaten die Menschen an Malaria starben und die Ochsen durch die Tsetsefliege zugrunde gingen.

Gold in Südafrika1873 wurde Gold  bei Pilgrim's Rest entdeckt, und nur weniger Jahre später bei Barberton. Glücksritter strömten in das Gebiet und suchten ihr Glück, trotz der drohenden Gefahr von Malaria und wilden Tieren. Damit begann auch die Ausrottung der Tiere in diesem Teil Südafrikas, da Tiere aller Art für Pelze, Hörner und Fleisch gejagt wurden.

Im Jahr 1896 wurde das Lowveld von der Rinderpest heimgesucht, und die meisten Kühe und auch wilde Tiere starben an den Folgen. Um die Tiewelt zu erhalten, und um ein Jagdgebiet zu haben, wurde durch die Burenregierung die Errichtung eines Wildschutzgebiets eingeleitet. Die Finanzmittel für das Sabie Game Reserve wurden 1898 unter Präsident Paul Kruger bereitgestellt, jedoch brach schon im nächsten Jahr Krieg gegen England aus. Nach dem Burenkrieg wurden die Pläne für das Wildreservat wieder aufgenommen und sogar erweitert auf die Gebiete vom Sabie Fluss bis zum Olifants River. Der weite Norden wurde Anfang des 20sten Jahrhunderts integriert. Damals war dies ein Paradies für Wilderer, Waffenschmuggler, Flüchtlinge und Kriminelle. Da dieses Gebiet an der Grenze zu Mosambique lag war es ein einfaches Spiel, den Fluss zu überqueren, sobald die Polizei sich näherte.

Der Kruger Nationalpark in seiner heutigen Größe und mit diesem Namen besteht seit dem 31. Mai 1926. Es gibt 4 Flüsse, die das ganze Jahr Wasser führen: Crocodile, Sabi, Olifants und Limpopo River. Der Park liegt durchschnittlich ca. 400 m über dem Meeresspiegel und hat einen Niederschlag von ca. 500 mm pro Jahr.


5 Tage Kruger Park & Blyde River Canyon Rundreise

Camp im Kruger ParkWegen den Wilderer und dem ungezügelten jadpartien waren hier kaum noch Tiere im Park bis Stevenson-Hamilton alle Menschen aus dem Park entfernen ließ. Zugleich wurden die Fleischfresser erschossen, in der Hoffnung den Antilopenbestand wieder heran zu Züchten.

 
Die Eisenbahn und Modernisierung des Parks
Rondawel Weiterentwicklung des Parks
Im Jahr 1912 wurde eine Eisenbahnstrecke durch das Gebiet gebaut um Touristen in das Gebiet zu locken. Dies war auch erfolgreich da die Züge regelmäßig Stopps einlegten um den Passagieren Gelegenheit zum...

Der Kruger Nationalpark Punda Maria Shingwedzi Mopani Letaba Olifants Satara Orpen Skukuza Lower Sabie Pretoriuskop Crocodile Berg en Dal

  Tipps zur Wildbeobachtung
Wild und Tierbeobachtung Safari Tipps
Einige nützliche Tipps vor Sie in den Busch ziehen um Tiere zu sehen

Mehr: Wichtige Telefonnummern
  Die Gefährlichen
Büffel Büffel
Büffel sind die zweit gefährlichste Tiere in Afrika. Wir stellen vor.

Mehr: Hippos im Park